NAVIGATION  
ANMELDUNG
Name:

Passwort:

WFA

ADT
EFRE Logo
EU-Flagge
Dieses Projekt wird von der Europaeischen Union Kofinanziert
Newsarchiv - 12.2015

Kaltmietförderung für 2016 ist gesichert
22.12.2015 - 11:22

Im Jahr 2016 können eingemietete junge technologieorientierte bzw. junge wissensorientierte Unternehmen, wie bereits in den vergangenen Jahren, im IGZ Rudolstadt finanziell unterstützt werden. Es besteht die Möglichkeit einer 100 % Förderung der Kaltmiete bis zu einem Maximalbetrag von 10.000 € im Jahr. Der erforderliche Antrag erfolgt mit Mietvertragsabschluss und wird vom IGZ-Management koordiniert. Dieses Projekt wird vom Freistaat Thüringen mit der Vorhabensnummer 2015 TZ 0012 gefördert und durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

20. Jubiläum und Regelung der Geschäftsführer - Nachfolge
11.12.2015 - 11:29

Am 9. Dezember 2015 wurde das 20-jährige Bestehen des Innovations- und Gründerzentrums Rudolstadt mit einer kleinen Feierstunde begangen, in der Landrat Marko Wolfram die Festrede hielt. Die Gesellschafter der am 30. Juni 1993 gegründeten IGZ GmbH sind der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, die Stadt Rudolstadt, die Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt und die Volksbank eG Gera Jena Rudolstadt. Am 8. Dezember 1995 wurde das IGZ seiner Bestimmung übergeben, und zwar in der „kleinen“ Variante – zunächst stand nur das heutige Haus 1 mit knapp 1.800 m² Mietfläche. Das IGZ entwickelte sich schnell zu einer wirksamen Startrampe für junge, innovative Unternehmen. Bereits 1999 wurde eine bauliche Erweiterung beschlossen und ab 2002 standen über 4.200 m² Gewerberäume mit TOP-Infrastruktur am Standort zur Verfügung. Genau so groß waren zu diesem Zeitpunkt vergleichbare Gründerzentren an Hochschulstandorten wie Jena und Ilmenau! Das IGZ hat sich fest in der Region etabliert und ist längst das regionale Zentrum für innovative Existenzgründungen geworden. Bis heute starteten hier 133 junge Unternehmen und richteten etwa 700 Arbeitsplätze ein. Mehr als 60% der Firmengründer haben ihre Wurzeln außerhalb des Landkreises, was die „Sogwirkung“ des IGZ treffend beschreibt. Gegenwärtig arbeiten neben der IGZ GmbH 22 Unternehmen im IGZ und beschäftigen rund 100 Mitarbeiter. Die finanziellen Auswirkungen der Ansiedlungen aus Steuern und Sozialabgaben dieser Unternehmen und der damit verbundenen Arbeitsplätze summieren sich in staatlichen und kommunalen Kassen auf etwa 3 Mio. EURO pro Jahr. Das sind die sogenannten „regionalwirtschaftlichen Effekte“ und man kann konstatieren, dass sich die eingesetzten rund 7 Mio. EURO Investitionsfördergelder bisher mehrfach amortisiert haben. Im Jahr 2005 wurde das IGZ erstmals vom Bundesverband Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren als „Anerkanntes Innovationszentrum“ zertifiziert. Dieses Prädikat wurde ihm im Jahr 2011 erneut für weitere 5 Jahre verliehen, was die nachhaltige Erfüllung strenger Qualitäts- und Wirtschaftlichkeitskriterien bedingt. Damit ist es das einzige Gründerzentrum in Thüringen, welches aktuell dieses Qualitätszertifikat führen darf. Nach 25 Jahren in der kommunalen Wirtschaftsförderung und 20 Jahren IGZ-Leitung geht Geschäftsführer Knut Jacob Mitte nächsten Jahres in den Ruhestand. Als Nachfolgerin auf dem Geschäftsführerposten wurde am 09.12.15 die derzeitige Prokuristin Dagmar Schmidt durch die Gesellschafterversammlung bestätigt.